neuronenfeuer

Unser Fortschritt – unsere Zukunft

Der hydroponische Garten

Erstellt von neuronenfeuer am Freitag 9. Dezember 2011

Nach einer viel zu langen Pause  möchte ich nun malwieder anfangen und auch gleich mit dem folgenden Thema einsteigen:

Der hydroponische Garten

Entgegen der konventionellen Landwirtschaft werden beim Konzept der hydroponischen Gärten (engl. hydroponics) Nutzpflanzen nicht in einem normalen Boden eingepflanzt, sondern in einem anorganischem Substrat, bzw. eingetaucht in einer entsprechenden Nährlösung gezogen. Verfolgen wir einmal die Idee, mittels hydroponischer Gärten die konventionelle Landwirtschaft weitestgehend zu ersetzen:

Größere Städte bekommen mit ihrem eigenen fortschreitenden Wachstum das Problem, immer mehr Nahrungsmittel aus ländlichen Gebieten für die Stadtbevölkerung importieren zu müssen. Dies verursacht nicht nur zusätzliche Nahrungsmitteltransporte, welche sich negativ auf Kosten und Umwelt auswirken, sondern auch zusätzlichen logistischen Aufwand. Doch was wäre, wenn wir mitten im Herzen der Städte alle Nahrungsmittel anbauen könnten, welche die ansässige Bevölkerung benötigt?

Intelligent geregelte hydroponische Gärten könnten diese Aufgabe übernehmen und zuverlässig ausführen.Diese Methode erscheint auf den ersten Blick zwar kostenintensiv und technologisch aufwändig, bringt aber einige Vorteile mit sich:

  • Durch die kontrollierten Umweltbedingungen kann der Wachstumsprozess der Nahrungsmittel bis zur Ernte hin optimiert werden. (Licht, Temperatur, Nährstoffe, Bewässerung)
  • Durch die völlig abgeschottete Biosphäre ist eine Befallswahrscheinlichkeit von Pflanzenschädlingen minimal, wodurch keine Notwendigkeit von Schädlingsbekämpfungsmitteln mehr besteht.
  • Stromverbrauch kann mit heutiger Beleuchtungstechnik minimiert werden. Pflanzenwachstum ist zu jeder Tages- und Jahreszeit möglich.
  • Intelligente Regelsysteme können Nährstoffe und Wasser individuell für jede Pflanzenart dosiert werden, was enorme Mengen an Wasser einspart und zusätzliche Düngung unnötig macht (s. Aeroponics). Wassereinsparung bis zu 80 % gegenüber konventioneller Landwirtschaft.

Errichtet man nun hydroponische Gärten in Hochhäusern, so werden rießige Nutzflächen zur Nahrungsmittelproduktion erzeugt (vertical farming). Und das mitten in einer Stadt!
All dies ist ohne große Personalmengen möglich, da nahezu der gesamte Wachstumsprozess inklusive der Ernte voll automatisiert werden kann. Wir sehen also, dass die von uns verfolgte Idee durchaus ungeahnte Vorteile mit sich bringt und aufkommende Probleme elegant lösen kann. So lässt sich auf Dauer die gesamte konventionelle – und sehr viel belastendere- Landwirtschaft ersetzen.

Beispiel einer "Vertical Farm"

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>